glücklich

loslassen

und verbunden sein

 

Wenn wir einen Schirm dabei haben

regnet es nicht

Meine Geschichte

In meinem Leben durfte ich wertvolle Erfahrungen sammeln und habe gelernt, diese zu reflektieren. Eine Essstörung und Depression begleiteten meine späte Jugend. Dank der Unterstützung von Fachleuten schaffte ich den Sprung in ein glückliches Leben. Danach folgten jahrelange Reisen in mehr als 60 Länder. Was ich unterwegs erlebte, hat mich fest beeinflusst und mir weitere, nützliche Werkzeuge in die Werkzeugkiste gelegt. Das Muttersein hat Erfahrungslücken gefüllt, die noch fehlten, wie auch eine Sterbebegleitung, die ich machen durfte, und das Studium mit +45 an der Pädagogischen Hochschule. Seit einiger Zeit interessiere ich mich stark für die Hirnforschung und die Neuropsychologie. Ich absolviere eine Weiterbildung zur Mentaltrainerin, bin unkonventionell, pragmatisch und randvoll mit wohlwollender Liebe und positiver Energie.

Wie ich dich unterstützen kann

Was wir selber ausprobiert haben, können wir echter weitergeben. Und ich habe schon viel probiert. Meine Devise, dass es nicht regnen wird, wenn wir den Schirm dabei haben, hat sich in vielen Lebensbereichen bewährt. Ich kenne die Tricks und Werkzeuge, um mich in fast allen Lagen zurechtzufinden und kann deswegen die Kontrolle abgeben, loslassen und spontan auf das reagieren, was mir das Leben bringt. 
Gerne höre ich dir zu und mache mir ein Bild davon, was dich in deiner Situation weiterbringen kann. Dann gebe ich dir die Werkzeuge mit auf den Weg und begleite dich ein Stück. 
Die Details besprechen wir am besten gleich persönlich, denn jede Beratung ist so individuell wie das Leben. Kontaktiere mich, ich freue mich. 

Ein paar nützliche Werkzeuge, die mir geholfen haben:

  • Null-Tage
  • Durchhängertage
  • Visualisation
  • Meditation (geführt und ungeführt)
  • kreatives Schreiben
  • mittel- und langfristiges Planen ausblenden
  • 60 Sekunden Lächeln
  • und mehr…

Was ich damit meine und wie ich sie anwende,
erkläre ich dir gerne in einer Beratung.

Spezialgebiete

Eltern von Kindern, die gamen

Ich kenne das. Du wirst fast verrückt, weil dein Kind am Computer oder an der Konsole hockt, währenddem andere Kinder draussen Fussball spielen.

Heute stört es mich nicht mehr. Ich habe durch meinen «Gamer»-Sohn und mein Interesse an der Hirnforschung viel lernen dürfen und gebe meine Erfahrungen gerne weiter.

Studieren mit 40 Plus

Viele hatten mich gewarnt. Es würde nicht einfach werden, in dem Alter noch Dinge zu lernen.

Und genau das Gegenteil passierte, ich schien einfacher zu lernen als mancher Jugendlicher. (Fast) alles konnte gleich vernetzt werden, auch meine Motivation und Effizienz waren ganz anders als mit 20.

Ich kann es nur empfehlen.

Reisen mit Kindern

Wir waren jahrelang mit unseren Kindern unterwegs. Vier Jahre davon habe ich sie selber unterrichtet.

Es gibt einige Dinge zu beachten, wenn so eine lange Reise als Familie für alle eine gute Erfahrung sein und Spass machen soll.

Gern ermutige ich Familien, es uns gleichzutun und gebe unsere Erfahrungen wohlwollend weiter.